DIY Kräutergarten

Ich bin total begeistert! Ich habe nun diesen Kräutergarten aus Konservendosen aus dem Sweet Paul Magazine nachgebastelt. Es hat tatsächlich richtig gut geklappt! :-)


Im Prinzip war das ganze sehr einfach. Ich habe alles umgepflanzt und vorher ein paar Steine in die Konservendosen gelegt.

Die Löcher zum Aufhängen kann man einfach mit einer Schraube in die Dosen machen. Beim Baumarkt gab es so Schraubhaken, die aber etwas zu weit geschlossen waren. Also habe ich die Haken mit einer Zange etwas geöffnet, dann in das Brett geschraubt, und die Dosen daran aufgehangen.

Tadaaa, und schon war der Kräutergarten fertig!

Mal schauen wann die erste Pflanze aufgibt…

Ich hoffe ja die können dort einigermaßen wachsen und gedeihen. Ich habe nicht unbedingt den grünsten Daumen (obwohl ich letztens den Bonsai retten konnte). Aber ausprobieren kann man’s ja mal, ganz nach dem Motto ‚try and error‘. Nachmittags/Abends bekommen die dort auf jeden Fall etwas Sonne. Leider haben wir einen Nordbalkon, daher ist es nicht übermäßig viel.

Achja, und da steht noch ein Schnittlauch-Topf bereit, der soll auch noch aufgehängt werden. Ich hatte nur gerade keine Konservendose mehr übrig. Also werden demnächst mal wieder ein paar Dosentomaten verarbeitet…

Pläne

Draußen wird es immer sommerlicher. Ein paar fröhliche Sommerfarben haben auch schon Einzug erhalten auf unserem Balkon, in Form von der ROTERA Laterne, dem HÖSTÖ Blumentopf inklusive Tomatenpflanze und der PS VÅLLÖ Gießkanne.

20120610-215225.jpg 20120610-215239.jpg

Was noch fehlen sind ein paar Kräuter, ich liebe ja Basilikum, Rosmarin, Thymian… Diese Idee ist aus dem Sweet Paul Magazine vom Sommer 2012

20120610-214950.jpg

und perfekt geeignet für unseren Balkon. Das nächste Projekt steht also.

Eine Bestandsaufnahme

Die aktuellen Projekte, eine Bestandsaufnahme.

Outdoor-Loungeecke:

Die Paletten sind gestrichen, halten sich auch erstaunlich gut, nur eine der unteren macht mir etwas Sorgen. Die ist oft sehr feucht, wirkt nicht sonderlich wasserabweisend. Der Rest, wie gesagt, super.Maße für die Schaumstoffauflagen sind auch festgelegt. Zwei mal 100×80 cm. Das deckt zwar nicht ganz die Paletten ab, aber fast und wir sind flexibel in der „Auslegung“ der Paletten. Außerdem ist das die kostengünstigste Variante, da der Schaumstoff bei einer Breite von 100cm pro laufenden Meter abgerechnet wird. Macht also 1,6 mal den Preis/m (zwischen 20-30 €).Stoff habe ich letztens schon bei Ikea gekauft. Grün weiß gestreift, gefällt mir so schon sehr gut und passt wie ich finde auch sehr gut zum Garten. Jetzt müssen wir nur noch die Schaumstoffauflagen fertig stellen.

Podest für den Drucker:

Da der Drucker nun auf dem Schreibtisch steht, würde ich gerne ein Podest für ihn bauen, damit man noch den Platz unterm Drucker nutzen kann. Ich habe aber noch gar keine Idee dafür, irgendwo habe ich mir mal wenigstens die Maße aufgeschrieben. Wie soll denn solch ein Podest wirklich hübsch aussehen? Falls irgendwer mir da helfen kann, immer her mit Links und Tipps und Tricks.

Utensilio (siehe hier):

Abgeblasen. Stattdessen habe ich Förhöja bei Ikea gekauft und so zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Zum einen habe ich einen „Hocker“, auf den ich die Pflanze stellen kann, die meine Mutter mir überlassen hat. Zum anderen kann man in dem Regal Zettel und Krimskrams vom Esstisch schnell verschwinden lassen. Habe mir im Baumarkt eine kleine MDF-Platte zuschneiden lassen, diese schräg in das Regal geschoben und so passen nun auch DIN A4-Blätter rein.

Und noch zwei Bildchen zum Ikea Frosta Hack:


Double decker Frosta side table-Nachbau Teil II

Beim letzten Ikea-Besuch entdeckte ich diesen wunderbaren Klemmspot namens Kvart. Kostet ca. 6€, also einiges weniger als Bobby, und macht sich trotzdem sehr gut am double decker Frosta side table-Nachbau (siehe hier).

An sich finde ich Bobby schon schöner, allerdings ist mein Kvart nun einiges flexibler, wie es die Fotos belegen. Das ist sehr praktisch, wenn man flexible Beleuchtung haben möchte. Kvart lässt sich in jede Richtung biegen, sodass man sich auch indirektes sehr weiches Licht schaffen kann. Und schwarz macht sich auch sehr gut in unserem Schlafzimmer. Der Hauptgrund warum ich aber Bobby nicht geholt habe war wohl, dass der nächste Habitat einfach viel zu weit weg ist. Baut doch noch ein paar kleine Filialchen liebe Habitat-Freunde :-).

Im Übrigen habe ich das Kabel von Kvart auch, wie in dem Originalpost, an dem hinteren Stuhlbein befestigt. Es gibt da so praktische Kabelklemmen von Tesa, die man mit Power Strips festmachen kann.

Sie hängt

Die Magnetwand ist nun weiß und hängt und ist, nachdem ich insgesamt 5 Schichten Magnetfarbe aufgetragen habe, sogar ziemlich stark.In der Mitte aber spürbar stärker als am Rand. Briefe und Postkarten lassen sich aber problemlos anheften. Auch mit nicht-Supermagneten.

So viele Ideen

Ich bastel mir gerade eine Magnettafel. In den Maßen (max. 30 cm breit) wie ich sie brauche, gibt es sie leider in der ganzen Stadt nicht zu kaufen. Dabei will ich einfach nur eine schlichte weiße Magnettafel. Ist das denn so schwierig… war’s für mich irgendwie tatsächlich. Bei der Internetrecherche habe ich dann erfahren, dass es sowas wie Magnetfarbe gibt. Ich also direkt wieder in den Baumarkt, wo ich vorher noch vergebens nach einer fertigen, kaufbaren gesucht hatte. Dort gab es dann auch tatsächlich Magnetfarbe. So ein kleines Döschen für um die 9€, glaube ich. Diese sogenannte Magnetgrundierung ist grau, daher muss ich noch mit weißer Wandfarbe drüber streichen. A propos, worüber eigentlich. Also ich habe mir eine MDF-Platte (nennt sich das so?) zuschneiden lassen in den Traummaßen meiner zukünftigen Magnettafel: 25×60 cm. Die erste Schicht ist nun drauf. Trockenzeit: ca. 24 Stunden, laut Döschenbeschriftung. Das heißt für mich, morgen darf erst die nächste drauf! Und da ich alles in allem drei Schichten Magnetfarbe auf das Stück Holz bringen soll, werde ich wohl erst Montag die letzte Grundierungsschicht aufbringen können. Das muss dann wieder trocknen und am Dienstag könnte dann die weiße Wandfarbe drauf. Also Mittwoch wird meine hoffentlich tolle Tafel erst fertig sein. Herrje, kann man nicht mal Farbe erfinden die instantly trocknet? Das ist doch eine Zumutung, und das in unserem modernen Zeitalter…. Ich bin mal gespannt wie die wird :-)

Der Schnee lässt übrigens mein Loungeeckenprojekt momentan erstmal ruhen. Ich habe die Paletten so gut es geht abgedeckt, und hochgestellt… noch nicht alle, aber da habe ich noch ein paar Backsteine in der Hinterhand, die sollen bald dafür sorgen, dass die Paletten nicht direkt ganz auf dem nassen Boden stehen. Ich bin ja momentan eher skeptisch, ob das alles so klappen wird… Ich glaube ich habe mir wirklich die falsche Jahreszeit ausgesucht. Hätte ich nur schon eher mal damit angefangen.

Lang lang ist's her

Es ist wieder kalt geworden! So kalt, dass meinen schreibenden Händen viel zu schnell die Wärme entnommen wird. Okay, nicht aktiv entnommen, aber mein Körper meint, die sind erstmal nicht mehr wichtig und warmhaltenswert. Dabei sitze ich doch gerade am Schreibtisch! Und möchte schreiben! Ich mag das nicht so gern, wenn die Hände dabei immer kälter und kälter werden… naja wer mag das schon. Jetzt mache ich auf jeden Fall erstmal eine Aufwärmpause.

Ich habe gerade ein Projekt am laufen… es nennt sich Loungeecke. Dafür will ich Holzpaletten ansprechend streichen, geschickt stapeln und dann mit Polstern versehen zu einer Loungeecke auf unserer Terrasse machen. Klingt ziemlich ambitioniert. (Vergleiche mit hier). Ich bin auch nocht nicht so weit gekommen, aber habe immerhin nun Paletten. Davon ist erst eine lasiert und es ist aber gerade Winter. Wie gesagt, es ist kalt geworden! Nicht die beste Jahreszeit für solch ein Projekt. Ich schau mal ob die Paletten bis zum Frühjahr durchhalten, sonst muss ich neu anfangen. Aber da mich der Spaß bis jetzt (fast) nichts gekostet hat, wäre das nicht so tragisch. Im Baumarkt wurde ich jedenfalls für verrückt erklärt.

[to be continued]