Eine Bestandsaufnahme

Die aktuellen Projekte, eine Bestandsaufnahme.

Outdoor-Loungeecke:

Die Paletten sind gestrichen, halten sich auch erstaunlich gut, nur eine der unteren macht mir etwas Sorgen. Die ist oft sehr feucht, wirkt nicht sonderlich wasserabweisend. Der Rest, wie gesagt, super.Maße für die Schaumstoffauflagen sind auch festgelegt. Zwei mal 100×80 cm. Das deckt zwar nicht ganz die Paletten ab, aber fast und wir sind flexibel in der „Auslegung“ der Paletten. Außerdem ist das die kostengünstigste Variante, da der Schaumstoff bei einer Breite von 100cm pro laufenden Meter abgerechnet wird. Macht also 1,6 mal den Preis/m (zwischen 20-30 €).Stoff habe ich letztens schon bei Ikea gekauft. Grün weiß gestreift, gefällt mir so schon sehr gut und passt wie ich finde auch sehr gut zum Garten. Jetzt müssen wir nur noch die Schaumstoffauflagen fertig stellen.

Podest für den Drucker:

Da der Drucker nun auf dem Schreibtisch steht, würde ich gerne ein Podest für ihn bauen, damit man noch den Platz unterm Drucker nutzen kann. Ich habe aber noch gar keine Idee dafür, irgendwo habe ich mir mal wenigstens die Maße aufgeschrieben. Wie soll denn solch ein Podest wirklich hübsch aussehen? Falls irgendwer mir da helfen kann, immer her mit Links und Tipps und Tricks.

Utensilio (siehe hier):

Abgeblasen. Stattdessen habe ich Förhöja bei Ikea gekauft und so zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Zum einen habe ich einen „Hocker“, auf den ich die Pflanze stellen kann, die meine Mutter mir überlassen hat. Zum anderen kann man in dem Regal Zettel und Krimskrams vom Esstisch schnell verschwinden lassen. Habe mir im Baumarkt eine kleine MDF-Platte zuschneiden lassen, diese schräg in das Regal geschoben und so passen nun auch DIN A4-Blätter rein.

Und noch zwei Bildchen zum Ikea Frosta Hack:


Double decker Frosta side table-Nachbau Teil II

Beim letzten Ikea-Besuch entdeckte ich diesen wunderbaren Klemmspot namens Kvart. Kostet ca. 6€, also einiges weniger als Bobby, und macht sich trotzdem sehr gut am double decker Frosta side table-Nachbau (siehe hier).

An sich finde ich Bobby schon schöner, allerdings ist mein Kvart nun einiges flexibler, wie es die Fotos belegen. Das ist sehr praktisch, wenn man flexible Beleuchtung haben möchte. Kvart lässt sich in jede Richtung biegen, sodass man sich auch indirektes sehr weiches Licht schaffen kann. Und schwarz macht sich auch sehr gut in unserem Schlafzimmer. Der Hauptgrund warum ich aber Bobby nicht geholt habe war wohl, dass der nächste Habitat einfach viel zu weit weg ist. Baut doch noch ein paar kleine Filialchen liebe Habitat-Freunde :-).

Im Übrigen habe ich das Kabel von Kvart auch, wie in dem Originalpost, an dem hinteren Stuhlbein befestigt. Es gibt da so praktische Kabelklemmen von Tesa, die man mit Power Strips festmachen kann.

Double decker Frosta side table-Nachbau

Ich habe schon länger diesen Tisch als Nachttischchen nachbauen wollen. Gestern habe ich mir dann endlich die passenden Winkel und Schrauben im Baumarkt geholt.

Ich habe also zuerst eine ebensolche alte Lampe genommen und diese auseinandergebaut… Leider etwas zu sehr ;-) und ich hatte nachher keine Lust mehr sie wieder entsprechend zusammenzubauen. Da die Lampe glaube ich eh kaputt ist, war’s mir dann egal und sie wird bald entsorgt. Wichtiger war mir auch der Doppeldecker-Frosta-Tisch, und der ging so:

Um die zweite Tischplatte passend zwischen die Beine zu montieren, sollte man die Beine vorher enger zusammensetzen. Dafür sollte man sich besser neue Löcher an der Tischplatte bohren. Oder, man hämmert sich mit einem Nagel Löcher in die Platte vor, und versucht dann mit eigener Kraft + Schraubenzieher einfach die Schrauben durch die Stuhlbeine in die Platte zu schrauben. Ist nicht einfach und ich habe mir eine Blase geschraubt… Aber es klappt. Auch wenn der Tisch nun eventuell wackelt, sobald die zweite Platte zwischen den Beinen befestigt ist, wirkt das ganze wieder sehr stabil.

Nun also die Winkel in gleicher höhe an die Beine montieren. Dafür habe ich einfach kurze, kleine, passende Schrauben – wieder ohne Löcher-vorbohren – in das Holz geschraubt. Das klappte sogar ganz gut. Zum Schluss den Tisch umdrehen, die zweite Platte unter die Winkel halten und sich am besten einen Helfer dazu holen, der dann mit den restlichen Schrauben die andere Seite der Winkel an die zweie Platte befestigt.

Tadaa, fertig ist der Doppeldecker-Frosta. Und, mir kam die Idee, anstatt umständlich diese Lampe neu zu kaufen (30€!!!), auseinander zu bauen und dann an dem Tisch zu befestigen, kaufe ich einfach eine neue Klemm(!)-Lampe, wie zum Beispiel diesen Klassiker hier von Habitat: Bobby, für 20€!

Hier noch ein Paar Bilder zu meinem neuen Nachttisch: